April - Anpassungen, Corona und wieder einmal Geduld

 

Der letzte Blogeintrag liegt schon etwas zurück, inzwischen ist es Frühling geworden. Zeit für ein Update und was seit Mitte Januar passierte...

 

 

 

 

Im Februar gab es einen Ausflug nach Bautzen um sich dort mit Andre von der Kickermanufaktur zu vernetzen, zudem ein Treffen mit den Raumpionieren Oberlausitz, bei dem die Idee entstand zu kooperieren, wenn wir mit landwagen weiter sind (und es die Situation wieder zulässt) und z.B. eine Raumpionierstation Sächsische Schweiz als Ableger zu machen.

 

 

 

Schon Januar hatten wir unser Zwischengespräch bei futuresax, da wir im Programm innoStartbonus unterstützt werden und ein Beratungsgespräch bei der IHK zum rechtlichen Rahmen. So entschlossen wir uns landwagen als GbR zu gründen. Im März hatten wir zudem noch eine Beratung bei der Handwerkskammer. Dabei erfuhren wir, dass für den gewerblichen Bau von landwägen Meisterpflicht besteht, wir also einen Zimmermannsmeister fest im Betrieb anstellen müssten, um die Wägen bauen und verkaufen zu dürfen. Das war für uns erst einmal ein Rückschlag, den wir erst einmal verdauen mussten. Nach einigen Beratungen kamen wir zu dem Schluss, uns im 1. Schritt auf die Vermietung zu konzentrieren und dafür geeignete Anhänger oder Wägen anzumieten/anzukaufen.

 

 

Das Grundkonzept bleibt allerdings bestehen: Menschen, die Möglichkeit zu bieten, kontinuierlich aufs Land zu fahren und dort eine Beziehung zu einem Ort aufzubauen. landwagen als kleiner persönlicher Landsitz für eine intensivere Stadt-Land-Verbindung.

 

 

 

Durch die aktuellen Corona-Einschränkungen werden viele Tätigkeiten erschwert/verlangsamen sich. Doch wir hoffen, dass wir später im Jahr noch dazu kommen mit Dir und Euch das Landabo zu testen. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0